Unsere Geschichte
Über die Gründerin Adriana Castillo
Adriana ist in Argentinien geboren. Nach ihrem BWL-Studium in Buenos Aires kam sie 2002 nach Deutschland, um ein Master in International Business zu absolvieren. Seitdem arbeitet sie in zahlreichen Projekten daran, ihre Kultur, deren Wurzeln aus Lateinamerika stammen, mit der europäischen zu integrieren.
Beruflich hatte sie die Möglichkeit, in verschiedenen Positionen in internationalen Unternehmen wie z.B. BMW, Siemens, Rehau und KFW zu arbeiten.
Sie interessiert sich besonders für soziale und wirtschaftliche Fragen, die Entwicklung der internationalen Beziehungen, vor allem in der spanischsprachigen Welt und in ihrer Heimatregion Südamerika.
Aufgrund ihrer Liebe zu Südamerika und dem Wissen, dass dieser Kontinent über hervorragende Produktionen von Naturfasern (Baby Alpaka, Lama, Merino, Seide und Baumwolle) verfügt, sowie ihrem Wunsch, beide Kulturen zu integrieren, sah sie die Möglichkeit, ihr eigenes Unternehmen TASHAY im Jahr 2019 zu gründen. TASHAY ermöglicht Adriana nicht nur die Verwirklichung ihres Traums, sondern auch, in Deutschland und ganz Europa hochwertige Stoffe zu platzieren, die mit traditionellen Techniken hergestellt werden, die seit Generationen in andinen Gemeinden oder in lokalen Betrieben weitergegeben werden und in denen Frauen eine wichtige Rolle bei der Erzeugung der Fasern und der Herstellung der Produkte spielen.
Mit dieser Idee verwirklicht sie die Überzeugung, dass die Kultur und die Arbeit der Vorfahren in abgelegenen Gebieten wie den Anden, von Peru bis Südargentinien, aufgewertet wird. TASHAY hat eine positive soziale Auswirkung auf das Leben vieler Kunsthandwerker und Produzenten in den Anden. Besonders wichtig ist Adriana die Schaffung und der dauerhafte Schutz von Arbeitsplätzen vor Ort, während gleichzeitig auf die Umwelt, die beteiligten Menschen und die Qualität jedes Kleidungsstücks geachtet wird.
Adriana lebt zurzeit in Bad Homburg (Hessen, Deutschland), ist verheiratet und hat zwei Kinder.
Tashay bedeutet auf Quechua ”Üppige Ernte”
Quechua – auch Runa Simi ”Sprache der Menschen” genannt, ist die am dritthäufigsten gesprochene Sprache in Südamerika.
Unsere Unternehmensphilosophie
Wir stehen für Nachhaltigkeit
Wir stehen für Nachhaltigkeit
Unsere Geschäftsphilosophie ist die Förderung der nachhaltigen Textilproduktion in kleinen und mittleren Betrieben und Produzenten in den Anden, von Peru bis Südargentinien, und die Aufwertung der Kultur und der traditionellen Arbeit in isolierten Gebieten.
Wir suchen ständig nach Möglichkeiten, unsere Produkte zu entwickeln und zu erneuern, ohne unsere Erde zu belasten. Wir kooperieren mit zertifizierten Unternehmen und Handwerkern, bei denen die Arbeiter, die Gemeinschaft und die Umwelt im Entscheidungsprozess verbindlich berücksichtigt werden. Durch diesen Aspekt möchten wir die sozioökonomische Entwicklung Südamerikas fördern, indem wir hochwertige Produkte aus den exklusivsten Naturfasern der Region nach Europa bringen.
Wir stehen für Qualität
Unsere Produkte bestehen ausschließlich aus feinsten Naturfasern wie Baby Alpaka, Lama, Merino, Seide und Baumwolle und werden mit traditionellen Techniken hergestellt, die von Generation zu Generation weitergegeben wurden.
Die positiven Besonderheiten dieser edlen Naturmaterialien sowie die Verwendung von Naturfarben und natürlichen Farbstoffen der Region wie Hölzer, Samen, Pflanzen und Kräuter als Basis unserer Kollektion bedeutet nicht nur, unseren Produkten einen Mehrwert zu geben, sondern steigert somit auch die Qualität unserer Produkte, indem sie noch länger halten und besonders hautverträglich sind.
Unabhängig von Trends und Saisons bietet TASHAY eine vielfältige Kollektion von Bekleidungen, Accessoires und Heimtextilien mit einzigartigen und unwiederholbaren Eigenschaften an. Unsere Produkte gewährleisten eine minutiöse Liebe zum Detail während des gesamten Entstehungsprozesses. Jedes Teil von TASHAY ist ein Unikat und zeichnet sich durch außergewöhnliche Qualität aus.
Wir stehen für Qualität
Unsere Verantwortung
Tashay wurde auf den Prinzipien des Respekts vor den Ureinwohnern, den Tieren, der Natur, den Textiltraditionen und dem außergewöhnlichen Design gegründet. Unsere Lieferanten werden auf der Grundlage ihrer Arbeitsphilosophie ausgewählt.
Aus diesem Grund arbeiten wir mit Unternehmen zusammen, die sowohl für ihr Design als auch für ihre Arbeit ausgezeichnet wurden und ihrerseits nach einem langen Prozess von Bewertungen, Überprüfungen und Kontrollen international zertifiziert wurden. Das Engagement für Mensch und Umwelt hat für uns höchste Priorität.
Hier sind Zertifikate und Siegel unserer Partner aufgelistet:
Fair Trade Good Practices
Global Reporting Initiative GRI
Alpaka Origin Mark
Mark Perú
Certified B Corporation
TIERSCHUTZ
Die Tiere werden in der freien Natur artgerecht gehalten. Dies ist der natürliche Lebensraum der Tiere seit vielen Generationen. Die Freiheit der Tiere ist in diesen Regionen in den Anden und Patagonien Teil der Kultur.
Im Allgemeinen erfolgt das Scheren manuell mit einer speziellen Schere, obwohl es immer noch Orte in Südamerika gibt, an denen primitivere Elemente zum Scheren verwendet werden. Auf diese Weise sichern wir das Tierwohl des Tieres.
DIE ZENTRALE ROLLE DER FRAUEN
Frauen stehen im Mittelpunkt dieses Projekts und ihre Arbeit kommt ihnen und ihren Familien direkt zugute.

Wir arbeiten mit Kunsthandwerkern, meist Frauen entlang der Anden, die der landwirtschaftlichen Familie angehören. Sie entwickeln ihre Produkte aus lokalen Ressourcen, mit nachhaltigen Praktiken und in einem organisatorischen Umfeld, das die Integration und Gleichberechtigung fördert. Sie arbeiten mit einer Vielzahl von Techniken, die vom Handspinnen über das Weben am Webstuhl bis hin zum Stricken reichen. Dabei entstehen Accessoires wie Schals, Decken, Handschuhe und Mützen mit unterschiedlichen Texturen und natürlichen Farben, die Sie über Jahre hinweg bei verschiedenen Gelegenheiten begleiten werden.

Diese positive Auswirkung reduziert auch die Abwanderung junger Menschen in die Städte und bietet ihnen eine praktikable und respektvolle Möglichkeit, ihren Lebensunterhalt zu verdienen und gleichzeitig die Traditionen ihres Dorfes zu bewahren.

Ein anderes Beispiel ist die Warmi Sayajsunqo Association aus dem Nordwesten Argentiniens, gegründet von Rosario Quispe zusammen mit acht Frauen im Jahr 1995. Diese Frauen mit Indianen Abstammung, Collas genannt, arbeiten seitdem für die Entwicklung ihrer Region. Über sie wird die Lama- und Schafwolle direkt von den Produzenten aus isolierten Gebieten erworben, aus denen später Produkte wie Schals, Decken und Ponchos in einer Spinnerei mit traditionellen Techniken hergestellt werden. Aus den Gewinnen der verkauften Textilien werden die Mittel von der Gemeinde (3.000 Familien) zur Finanzierung von Gesundheits-, Ressourcenmanagement-, Handwerks- und Bildungsprojekten verwendet. Unter den zahlreichen Projekten zählen die Gründung der Universität la Puna, Mikrokredite für Tierzucht- und Landwirtschaftsprojekte, Präventionskampagnen zu Gesundheitsfragen und (noch in Planung) eine Zahnarztpraxis, die in Abra Pampa in der Provinz von Jujuy auf fast 3.500m in Betrieb genommen wird. Die Arbeit von den Warmis wird auf der ganzen Welt anerkannt. Rosario Quispe wurde für ihr Engagement 2005 zum Nobelpreis nominiert.

Deshalb ist es für TASHAY so wichtig, sich dafür einzusetzen, das Bewusstsein für nachhaltige Entwicklung in der Gesellschaft zu schärfen, das Bewusstsein für bewusste Kleidung zu erhöhen und die Nachfrage nach ethischer Mode weltweit zu steigern.

Tashay - Die zentrale rolle der frauen
Tashay - Die zentrale rolle der frauen
Tashay - Die zentrale rolle der frauen